Die Kirchengemeinde Niederpappenheim

Zur Kirchengemeinde Niederpappenheim gehören auch die zwei Pappenheimer Ortsteile Zimmern und Übermatzhofen. In letzterem steht ein weiteres Gotteshaus. Die Kirchengemeinde zählt heute etwa 310 Gemeindeglieder.
Bereits um 800 ist eine Ansiedlung “nidern Bappeneheim” schriftlich benannt. Aber schon in vorgeschichtlicher Zeit war die Umgebung stark besiedelt. Die “Alte Bürg”, eine Befestigung aus der frühen Eisenzeit, keltischen Viereckschanzen und ein Gräberfeld in Übermatzhofen sowie andere Kultstätten zeugen davon. Im Jahr 802 verschenkte eine edle Frau namens  Reginsind einige der von ihrem Vater Germunt ererbten Güter in Pappenheim, Niederpappenheim, Dietfurt usw.  an das Kloster St. Gallen in der Schweiz. Über verschiedene Tauschvorgänge und Schenkungen kam Niederpappenheim 1035 zur Gründung eines Nonnenkloster an Eichstätt (heute St. Walburga).